Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
07.09.2017

IGL-Ausstellung "Gonsenheimer Erinnerungen. Jüdische Nachbarinnen und Nachbarn" wandert weiter in den Stadtteiltreff Gonsenheim

Nach der Eröffnung und dem regen Besucherzuspruch in den Räumen der VR-Bank Mainz in Gonsenheim kann die Wanderausstellung nun ab dem 13. September im Stadtteiltreff Gonsenheim (Am Sportfeld 7G, im Elsa-Einkaufszentrum) zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden (Mo-Do 14-17 Uhr). Zur großen Eröffnungsfeier am Mittwoch, 13. September 2017 ab 18.30 Uhr sind alle Interessenten herzlich in die Räume des Stadtteiltreffs eingeladen. [mehr]

06.09.2017

Tagung "Die Stadt im Schatten des Hofes? Bürgerlich-kommunale Repräsentation in Residenzstädten des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit" vom 14.-16 September in Mainz

Das Projekt "Residenzstädte im Alten Reich (1300-1800)" der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen widmet sich der städtischen Strukturen jenseits der Höfe und stellt diesen Perspektivwechsel in seinem zweiten Symposium im Erbacher Hof in Mainz zur Diskussion.[mehr]

10.08.2017

IGL-Ausstellung "Gonsenheimer Erinnerungen. Jüdische Nachbarinnen und Nachbarn zwischen Integration und Ausgrenzung" beginnt am 18. August 2017

1945 endeten mit dem Zusammenbruch der nationalsozialistischen Herrschaft auch die unmenschlichen Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung Europas. Doch erst lange danach machten politische, wissenschaftliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen die Aufarbeitung des nationalsozialistischen Terrors und des Völkermordes an den Juden in ihrer ganzen Dimension möglich. Dieser Prozess vollzieht sich noch immer – und noch immer sind einzelne Kapitel...[mehr]

10.08.2017

Das IGL trauert um den Mediendesigner Manfred Große (1954–2017)

Manfred Große, Designer am Institut für Mediengestaltung | IMG der Hochschule Mainz, und das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz (IGL) verband eine langjährige fruchtbare Zusammenarbeit, die bereits unter dem ehemaligen IGL-Geschäftsführer Dr. Elmar Rettinger ihren Anfang nahm.[mehr]

25.07.2017

Kurzfilm-Reihe zum Forschungsprojekt "Christen und Muslime im mittelalterlichen Nordapulien: Archäologische Untersuchungen in Tertiveri" ist nun online

L.I.S.A. - Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung stellt in sieben Episoden die Forschungsarbeiten des Projektes "Christen und Muslime im mittelalterlichen Nordapulien" vor, das vom 1. Vorsitzender und Direktor des IGL Prof. Dr. Michael Matheus (Universität Mainz) und Prof. Dr. Lukas Clemens (Universität Trier) geleitet wird.[mehr]

22.07.2017

Das IGL zu Gast bei den Wittenberger Länderwochen

Im Rahmen des Reformationsjubiläums lädt die staatliche Geschäftsstelle "Luther 2017" in Zusammenarbeit mit der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt vom 31. Mai bis zum 10. September 2017 zur Veranstaltungsreihe "Wittenberger Länderwochen" ein. [mehr]

05.07.2017

Jetzt für die Indian Summer School (ISS) 2017 in Mainz bewerben

Vom 10. bis zum 13. Oktober 2017 findet die ISS zum Thema "Digitale Methoden in den Geistes- und Kulturwissenschaften unter Einbeziehung von Semantic Web und Linked Open Data" in Mainz statt. Bewerbungsfrist ist der 31. Juli 2017[mehr]

07.06.2017

Aktivitäten des IGL im Rahmen der Mainzer Museumsnacht am 10. Juni 2017

Die Mainzer Museumsnacht kommenden Samstag fällt in diesem Jahr zusammen mit der "Langen Nacht der Landesgeschichte", in deren Rahmen auch das IGL Einblicke in seine Forschungen gibt.[mehr]

<< Erste < Vorherige 1-8 9-16 17-24 25-32 33-40 41-48 49-56 Nächste > Letzte >>

Forschung im Fokus

Rheinhessen im Fokus

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde feiert mit Rheinhessen sein 200-jähriges Jubiläum

2016 feiert die Region Rheinhessen Geburtstag und wird 200 Jahre alt. Als Einrichtung landeskundlicher Forschung hat sich das IGL zur Aufgabe gemacht, das Jubiläum dieser einzigartigen rheinland-pfälzischen Kulturlandschaft mit zahlreichen Beiträgen zu begleiten.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden derzeit erarbeitet wird. Die Ausstellung wird voraussichtlich 2016 der Öffentlichkeit präsentiert.

Forschung im Fokus

Mainzer Ingrossaturbücher

Das epochenübergreifend angelegte Projekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde befasst sich mit der Erschließung und besseren Zugänglichmachung der Mainzer Ingrossaturbücher für die landesgeschichtliche und für die überregionale Forschung. Als zentrales Register der ausgehenden Urkunden und Korrespondenzen der Kanzlei des Mainzer Kurstaates bilden die Ingrossaturbücher einen Quellenbestand ersten Ranges für die kurmainzische Landes- und gleichermaßen für die Reichsgeschichte.