Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
04.12.2018

Buchvorstellung GL 73 und MV 21 am 6. Dezember

Veranstaltungsbeginn: 18 Uhr.

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde gibt mehrere Publikationsreihen, darunter die Reihen "Mainzer Vorträge" (MV) und "Geschichtliche Landeskunde" (GL) heraus. Wir freuen uns Ihnen am Donnerstag, 6. Dezember 2018, gleich zwei unserer neuen Publikationen vorstellen zu dürfen:[mehr]

04.12.2018

Das IGL geht in die Weihnachtsferien

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL) ist ab dem 21. Dezember geschlossen. Im neuen Jahr sind wir für Sie ab dem 7. Januar 2019 wieder wie gewohnt erreichbar. Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins Jahr 2019!

26.11.2018

Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle – Freier Eintritt im Museum,

Einen Ausblick auf Weihnachten gibt am Sonntag, 9. Dezember 2018, der Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle.[mehr]

26.11.2018

Buchpräsentation und Gespräch: „Der Panzer zielte auf Kafka. Heinrich Böll und der Prager Frühling“

Das „Haus des Erinnerns - Für Demokratie und Akzeptanz" lädt am 5. Dezember zur Vorstellung des Buches „Der Panzer zielte auf Kafka. Heinrich Böll und der Prager Frühling“ ein.[mehr]

26.11.2018

Coding da Vinci Rhein-Main 2018: Preisverleihung

Die in der fünfwöchigen Sprint-Phase des ersten deutschen Hackathon für freie Kulturdaten umgesetzten Ideen werden am 1. Dezember feierlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Die spannendsten Anwendungen werden schließlich in einer Preisverleihung in unterschiedlichen Kategorien prämiert. [mehr]

25.11.2018

Veranstaltungsprogramm: HEINRICH VON MEISSEN, genannt FRAUENLOB 1318-2018

Zum 700. Todestag des Dichters Dichters Heinrich von Meißen, gen. Frauenlob, bietet das Dom- und Diözesanmuseum Mainz vom 17. bis 28. November ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm: Vorträge, Musik und Lesungen präsentieren sein Werk, aber auch die vielfältige Rezeption, die Frauenlob vor allem im 19. Jh. erfahren hat.[mehr]

20.11.2018

Historischer Jahresvortrag: Die roten Reiter. Bürgerkrieg und Staatlichkeit Russlands im 20. Jahrhundert

Zum diesjährigen historischen Jahresvortrag, am Dienstag, den 20. November 2018, lädt der Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein. Prof. Dr. Nikolaus Katzer vom Deutschen Historischen Institut (DHI) Moskau hält einen Vortrag über die Staatlichkeit und den Bürgerkrieg Russlands im 20. Jahrhundert.[mehr]

20.11.2018

Fachtagung: Es ändert sich...Alles!

Unter dem Titel "Es ändert sich...Alles! Digitalisierung als Herausforderung für Kirche und Gesellschaft" findet am 21. November 2018 eine Fachtagung der katholischen Hochschule, dem Erbacher Hof und der Akademie des Bistums Mainz statt. In der Veranstaltungsreihe "Brennpunk leben" bieten Hochschule und Akademie alle zwei Jahre eine Fachtagung zu brennenden gesellschaftlichen Themen an, die die Menschen auf verschiedenste Weise betreffen und...[mehr]

<< Erste < Vorherige 1-8 9-16 17-24 25-32 33-40 41-48 49-56 Nächste > Letzte >>

Forschung im Fokus

Forum Zeitgeschichte 1918/1919 - Deutschland zwischen Revolution und Republik

Als der Erste Weltkrieg, 1918, zu Ende ging, waren die Monarchien in Russland, Österreich und dem Deutschen Reich aufgelöst, der Streit um Elsass-Lothringen belastete weiterhin das deutsch-französische Verhältnis, in Deutschland standen sich Monarchisten, Kommunisten und Republikbefürworter gegenüber. Der 100. Jahrestag des Kriegsendes bietet Anlass, die Zeitenwende 1918/19, insbesondere ihre Auswirkungen auf das Rheinland und das heutige Rheinland-Pfalz, genauer in den Blick zu nehmen. Die Reihe "Forum Zeitgeschichte" widmet sich in drei Vorträgen den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen nach 1918, der Entwicklung der Demokratie und dem Verhalten der katholischen Kirche zu Revolution und Republik.

Forschung im Fokus

Das Beispiel nützt allein. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März jährte sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto "Mensch Raiffeisen. Starke Idee" haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen. Die Entwicklung der Genossenschaften nach Raiffeisens Tod stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Webprojekte des Instituts