Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
14.02.2018

„Das Beispiel nützt allein“. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Im Jahr 2018 jährt sich der Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ haben das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL), die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert.[mehr]

12.02.2018

Gutenberg2018: Reviewing Gutenberg - Historische Kontexte und Rezeptionen

2018 jährt sich Johannes Gutenbergs Todestag zum 550sten Mal. Dieses "kleine" Gutenbergjubiläum möchte der Arbeitsbereich Mittlere und Neuere Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität in Kooperation mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde nutzen, um diesem genialen Erfinder mit einer eigenen Tagung zu gedenken.

[mehr]

08.02.2018

Push and Pull - Digitale Geisteswissenschaften und ihr Mehrwert für uns alle

Die Zeiten, in denen die Geisteswissenschaften der digitalen Gesellschaft nur wenig zu bieten hatten, sind endgültig vorbei. Das maschinelle “Verstehen” von Sprache ist Ergebnis sprach- und übersetzungswissenschaftlicher Forschungen und die kritische Diskussion um die Macht der Programme schöpft aus den Geistes- und Kulturwissenschaften. Es ist deutlich: Die digitale Forschung in den Geisteswissenschaften hat einen Mehrwert für uns alle.[mehr]

30.01.2018

Völkermühle Europas. Migrationen an Rhein und Mosel - Neuer Band der Reihe "Mainzer Vorträge" erhältlich

Der neue MV Band "Völkermühle Europas. Migrationen an Rhein und Mosel" ist nun im Buchhandel erhältlich. Für Mitglieder des Instituts ist er wie immer kostenlos.[mehr]

30.01.2018

Auf dem Weg in die Diktatur- Aufstieg des Nationalsozialismus und Zerstörung des Rechtsstaats am Beispiel Rheinhessen

In welcher politischen und militärischen Situation befand sich nach dem Versailler Friedensvertrag das linke Rheinufer? Was waren die Folgen in Mainz und Rheinhessen?[mehr]

29.01.2018

Johannes Gutenberg und die Folgen Aspekte der frühen Wirkungsgeschichte

Im Jahr 2018 jährt sich Johannes Gutenbergs Todestag zum 550sten Mal. Dieses "kleine" Gutenbergjubiläum möchte die Landeshauptstadt und Stadt Gutenbergs nutzen, um dem genialen Erfinder zu gedenken, sein wertvolles Erbe zu würdigen und auch einen Blick darauf zu werfen, wie dieses sich heute und in Zukunft darstellt. [mehr]

28.01.2018

Eröffnung der Sonderausstellung „Hier sind meine Wurzeln, hier bin ich zu Haus“ – eine Geschichte von Flucht, Überleben und dem Versuch, wieder Heimat zu finden

Das Stadthistorische Museum in Mainz eröffnet am Sonntag, den 28. Januar 2018 um 15:00 Uhr die Sonderausstellung "Hier sind meine Wurzeln, hier bin ich zu Haus".[mehr]

22.01.2018

Diener des Rechts und der Vernichtung. Das Verfahren gegen die Teilnehmer der Konferenz von 1941 oder: Die Justiz gegen Fritz Bauer

Zu einer Veranstaltung mit dem Autor und Kulturwissenschaftler Christoph Schneider zum Thema "Strafverfolgung von NS-Tätern innerhalb der Justiz" laden heute, am Montag, dem 22. Januar 2018, die Landeszentrale für politische Bildung und der Verein Gegen Vergessen - Für Demokratie, Regionale Arbeitsgruppe Rhein-Main ein.[mehr]

<< Erste < Vorherige 1-8 9-16 17-24 25-32 33-40 41-48 49-56 Nächste > Letzte >>

Forschung im Fokus

"Das Beispiel nützt allein". Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März 2018 jährt sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken in Weyerbusch, Flammersfeld und Heddesdorf sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen und Erfahrungen. Die Entwicklung und Verbreitung der Genossenschaften nach dem Tod Raiffeisens stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Forschung im Fokus

Mainzer Ingrossaturbücher

Das epochenübergreifend angelegte Projekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde befasst sich mit der Erschließung und besseren Zugänglichmachung der Mainzer Ingrossaturbücher für die landesgeschichtliche und für die überregionale Forschung. Als zentrales Register der ausgehenden Urkunden und Korrespondenzen der Kanzlei des Mainzer Kurstaates bilden die Ingrossaturbücher einen Quellenbestand ersten Ranges für die kurmainzische Landes- und gleichermaßen für die Reichsgeschichte.

Webprojekte des Instituts