Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
17.05.2018

Was bleibt? Die Präsenz der Amerikaner in Rheinland-Pfalz und im Rhein-Main-Gebiet. Dokumentation, Sammlungen, Forschungsaufgaben

Der nächste Vortrag unserer Reihe "Amerikaner in Rheinland-Pfalz" thematisiert die schwierige Langzeitaufgabe der Dokumentation und Erforschung dieses vielschichtigen Themenfeldes der Landesgeschichte.[mehr]

15.05.2018

Die Anfänge der Demokratie - Vortrag von Prof. Dr. Helmut Reinalter

Seit April 2018 findet die Veranstaltungsreihe "königstein-demokratie" statt, in deren Rahmen Themen unserer demokratischen Grundordnung aktueller und/oder historischer Natur behandelt. werden. Sie können, müssen aber nicht unbedingt mit Königstein und seiner demokratiehistorischen Entwicklung zusammenhängen. Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Univeristät Mainz e.V. ist als Kooperationspartner an der Veranstaltungsreihe beteiligt.[mehr]

13.05.2018

34. Rheinland-Pfalz-Tag 2018

Mit rund 300.000 Besuchern feiert Worms den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag. Diese Veranstaltung lässt sich auch das Institut für Geschichtliche Landeskunde nicht entgehen und ist mit seinem Geschichtsmobil vor Ort.[mehr]

11.05.2018

Buchvorstellung und -Überreichung des 20. Bandes der Reihe "Mainzer Vorträge" in der Staatakanzlei

Am Mittwoch, den 9. Mai 2018, fand die Buchvorstellung des Bandes "Völkermühle Europas: Migrationen an Rhein und Mosel“ in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei statt. Im Anschluss wurde der Band dem Staatssekretär Clemens Hoch feierlich überreicht.[mehr]

08.05.2018

Gewinn-Aktion bei Facebook

Die Facebook-Seite des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. hat fast die 500 Likes erreicht. Dafür möchten wir uns bedanken![mehr]

07.05.2018

Buchvorstellung des zweiten Bandes der Reihe "Beiträge zur Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz

Der zweite Band der Reihe Beiträge zur Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz "Die Judenpolitik der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten – Von Adolf II. von Nassau bis Anselm Franz von Ingelheim 1461 – 1695“ wird am 14. Mai 2018 der Öffentlichkeit präsentiert.[mehr]

07.05.2018

Thematischer Stadtrundgang: Auf den Spuren des Nationalsozialismus durch Mainz

Im Rahmen der „Internationalen Wanderausstellung Industrie und Holocaust: Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz", die ab dem 12. April 2018 im Rathaus der Stadt Mainz eröffnet wird, findet auch ein Begleitprogramm statt.[mehr]

30.04.2018

„In a strange land“. Die amerikanische Besatzung an Rhein und Mosel 1918–1923. Eine Lücke in der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur?

Der zweite Vortrag der diesjährigen Vortragsreihe des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL) "Amerikaner in Rheinland-Pfalz" widmet sich dem Thema „In a strange land“ – Die amerikanische Besatzung an Rhein und Mosel 1918-1923. Eine Lücke in der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur?"[mehr]

<< Erste < Vorherige 1-8 9-16 17-24 25-32 33-40 41-48 49-56 Nächste > Letzte >>

Forschung im Fokus

Amerikaner in Rheinland-Pfalz

In der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur ist heute kaum präsent, dass nach dem Ende des Ersten Weltkrieges weite Gebiete von Trier bis Koblenz bis 1923 eine eigene amerikanische Besatzungszone bildeten. Die diesjährige Vortragsreihe des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.  widmet sich Aspekten der deutsch-amerikanischen Beziehungen und Freundschaft, der politischen Rahmenbedingungen, Fragen des Kulturtransfers, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie der Konversion ehemaliger amerikanischer Liegenschaften nach dem Abzug eines Großteils der Truppen ab 1990. Ebenso die schwierige Langzeitaufgabe der Dokumentation und Erforschung dieses vielschichtigen Themenfeldes der Landesgeschichte werden zur Sprache kommen.

Forschung im Fokus

"Das Beispiel nützt allein". Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März 2018 jährt sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken in Weyerbusch, Flammersfeld und Heddesdorf sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen und Erfahrungen. Die Entwicklung und Verbreitung der Genossenschaften nach dem Tod Raiffeisens stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Forschung im Fokus

Mainzer Ingrossaturbücher

Das epochenübergreifend angelegte Projekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde befasst sich mit der Erschließung und besseren Zugänglichmachung der Mainzer Ingrossaturbücher für die landesgeschichtliche und für die überregionale Forschung. Als zentrales Register der ausgehenden Urkunden und Korrespondenzen der Kanzlei des Mainzer Kurstaates bilden die Ingrossaturbücher einen Quellenbestand ersten Ranges für die kurmainzische Landes- und gleichermaßen für die Reichsgeschichte.

Webprojekte des Instituts