Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
09.11.2018

Rundgang: Grabsteine erzählen Geschichten

Bei einem Rundgang auf dem Neuen Jüdischen Friedhof in Mainz begegnet man Gräbern interessanter Persönlichkeiten aus dem 19. und 20. Jahrhundert, die das Kultur-, Geistes - und Wirtschaftsleben der Stadt Mainz geprägt haben.[mehr]

07.11.2018

Vortrag: Wer war Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) und wie prägte er die ländliche Genossenschaftsbewegung

Jeder, ob einzeln oder gemeinschaftlich, in großen oder kleinen Schritten, kann Wirtschaft durch aktives Handeln verändern und mitgestalten – so wie Friedrich Wilhelm Raiffeisen. [mehr]

30.10.2018

Vergessene Opfer des NS-Terrorregimes – die sogenannten „Asozialen“ und „Berufsverbrecher“

Prof. Dr. Frank Nonnenmacher ist am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, im Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz, zu einer Lesung und einem Vortrag mit anschließender Diskussion zu Gast.[mehr]

30.10.2018

Ausstellungseröffnung – „Das Beispiel nützt allein“. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Im Rahmen der Jubiläumskampagne „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“, anlässlich Friedrich Wilhelm Raiffeisens 200. Geburtstag, haben das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL), die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert.[mehr]

30.10.2018

Wiedereröffnung des Deutschen Raiffeisenmuseums in Hamm (Sieg)

Das Deutsche Raiffeisenmuseum in Hamm (Sieg) besteht seit dem Jahr 2000 und zeigte eine exponatenreiche Dauerausstellung zum Leben und Werk von Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Im Rahmen der Feierlichkeiten um Raiffeisens 200. Geburtstag, wird das Museum modernisiert und umgebaut. Das neue Konzept wurde vom Institut für Geschichtliche Landeskunde (IGL) erarbeitet. Ab dem 5. November wird das Museum wieder für Besucher zugänglich sein.[mehr]

28.10.2018

Vortrag: Zwischen der ewigen Vergangenheit und der ewigen Zukunft - Das Verhältnis der Identitären zur Geschichte

Die Fachschaft Geschichte lädt zu einem Vortrag am Dienstag, den 13. November 2018, ein, der sich mit dem Verhältnis der Identitären Bewegung zur Geschichte beschäftigt.[mehr]

28.10.2018

Coding Da Vinci - Der Kultur-Hackathon am 27./ 28. Oktober 2018

Vom 27.10. bis 01.12. findet der "Coding da Vinci Rhein-Main", der Kultur-Hackathon im Rhein-Main-Gebiet, statt. Insgesamt fünf Wochen lang darf gehackt, gecodet und designed werden, um offenen Daten aus Kulturinstitutionen für die Öffentlichkeit neues Leben einzuhauchen. [mehr]

26.10.2018

Das Novemberpogrom in Mainz im Spiegel seiner strafrechtlichen Aufarbeitung

Dr. Tillmann Krach hält aus Anlass des 80. Jahrestages der sogenannten „Reichspogromnacht“ einen Vortrag im Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz in Mainz[mehr]

Forschung im Fokus

Forum Zeitgeschichte 1918/1919 - Deutschland zwischen Revolution und Republik

Als der Erste Weltkrieg, 1918, zu Ende ging, waren die Monarchien in Russland, Österreich und dem Deutschen Reich aufgelöst, der Streit um Elsass-Lothringen belastete weiterhin das deutsch-französische Verhältnis, in Deutschland standen sich Monarchisten, Kommunisten und Republikbefürworter gegenüber. Der 100. Jahrestag des Kriegsendes bietet Anlass, die Zeitenwende 1918/19, insbesondere ihre Auswirkungen auf das Rheinland und das heutige Rheinland-Pfalz, genauer in den Blick zu nehmen. Die Reihe "Forum Zeitgeschichte" widmet sich in drei Vorträgen den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen nach 1918, der Entwicklung der Demokratie und dem Verhalten der katholischen Kirche zu Revolution und Republik.

Forschung im Fokus

Das Beispiel nützt allein. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März jährte sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto "Mensch Raiffeisen. Starke Idee" haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen. Die Entwicklung der Genossenschaften nach Raiffeisens Tod stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Webprojekte des Instituts