Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
30.04.2018

1. Mainzer Science-Week (02.-09. Mai 2018)

Eine Woche voller Wissenschaft! Im Themenjahr "Mensch und Kommunikation" können Sie im Rahmen der Mainzer Science-Week Vorträge, wissenschaftliche Führungen, Ausstellungen, und vieles mehr an verschiedenen Orten in Mainz erleben.[mehr]

30.04.2018

Ausstellungseröffnung – „Das Beispiel nützt allein“. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Im Rahmen der Jubiläumskampagne „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“, anlässlich Friedrich Wilhelm Raiffeisens 200. Geburtstag, haben das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL), die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert.[mehr]

24.04.2018

Wie geht es weiter mit dem Schloss? Chancen und historische Verpflichtung, Podiumsdiskussion anlässlich der Denkschrift des Mainzer Altertumsvereins zur Sanierung des Kurfürstlichen Schlosses

Das Kurfürstliche Schloss steht mit dem Auszug des Römisch Germanischen Zentralmuseums (RGZM) vor einer umfassenden Sanierung und einer neuen Nutzung. Die Stadt plant, es in ein Kongresszentrum umzuwandeln, verbunden mit einem Hotel-Anbau.[mehr]

24.04.2018

Vortragsreihe 2018: Amerikaner in Rheinland-Pfalz

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. veranstaltet die diesjährige Vortragsreihe zum Thema "Amerikaner in Rheinland-Pfalz". Der erste Vortrag findet bereits am 17. April 2018 statt.[mehr]

23.04.2018

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Kulturkontakte: Byzanz und der Westen. Konzepte und Fallstudien

Seit einigen Jahren ist die Erforschung von Kulturkontakten in jeder Hinsicht ein viel diskutiertes Thema. Wissenschaftler aus den verschiedensten Disziplinen nähern sich Fragen des Kulturkontakts und Kulturtransfers auf sehr unterschiedliche Weise. [mehr]

23.04.2018

Öffentliche Ringvorlesung: Transdisziplinäre Aspekte digitaler Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften

Wie „verstehen“ Rechner Sprachbilder? Was bedeutet „Applications age like fish, data ages like wine“ für Projekte der Digital Humanities? Wie denken Übersetzerinnen bzw. Übersetzer und was macht der Algorithmus daraus?[mehr]

23.04.2018

"YouTube - Kommunikation in Deutschland - Wie ticken Influencer?" -Vortrag im Rahmen des Meenzer Science Schoppen

Die mediale Inszenierung von Instagramern und Youtubern ist längst kein Hobby mehr: Zahlreich betätigen sie sich beruflich als Influencer. Dabei sorgen sie durch die Empfehlung eines Produktes bei ihren Followerrn für dessen Glaubwürdigkeit und dadurch für seinen Erfolg.[mehr]

17.04.2018

GEÄNDERTE UHRZEIT ! Vortrag: Verbrechen und Verdrängung. Die Erfurter Firma Topf Söhne und ihr Ende in Mainz

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. veranstaltet begleitend zur „Internationalen Wanderausstellung Industrie und Holocaust: Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz“ einen öffentlichen Abendvortrag.[mehr]

Forschung im Fokus

Amerikaner in Rheinland-Pfalz

In der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur ist heute kaum präsent, dass nach dem Ende des Ersten Weltkrieges weite Gebiete von Trier bis Koblenz bis 1923 eine eigene amerikanische Besatzungszone bildeten. Die diesjährige Vortragsreihe des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.  widmet sich Aspekten der deutsch-amerikanischen Beziehungen und Freundschaft, der politischen Rahmenbedingungen, Fragen des Kulturtransfers, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie der Konversion ehemaliger amerikanischer Liegenschaften nach dem Abzug eines Großteils der Truppen ab 1990. Ebenso die schwierige Langzeitaufgabe der Dokumentation und Erforschung dieses vielschichtigen Themenfeldes der Landesgeschichte werden zur Sprache kommen.

Forschung im Fokus

"Das Beispiel nützt allein". Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März 2018 jährt sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken in Weyerbusch, Flammersfeld und Heddesdorf sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen und Erfahrungen. Die Entwicklung und Verbreitung der Genossenschaften nach dem Tod Raiffeisens stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Forschung im Fokus

Mainzer Ingrossaturbücher

Das epochenübergreifend angelegte Projekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde befasst sich mit der Erschließung und besseren Zugänglichmachung der Mainzer Ingrossaturbücher für die landesgeschichtliche und für die überregionale Forschung. Als zentrales Register der ausgehenden Urkunden und Korrespondenzen der Kanzlei des Mainzer Kurstaates bilden die Ingrossaturbücher einen Quellenbestand ersten Ranges für die kurmainzische Landes- und gleichermaßen für die Reichsgeschichte.

Webprojekte des Instituts