Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
05.06.2018

43. Informationstagung zur Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz am Samstag, 9. Juni 2018 in der Gedenkstätte KZ Osthofen

Seit 1991 lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB) Gruppen, Initiativen und Vereine, die im Land lokal oder regional Erinnerungsarbeit leisten, zu Informationstagungen zur Gedenkarbeit ein. [mehr]

03.06.2018

Die Mainzer Republik - Demokratiegeschichte in 20 Minuten

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. ist auf dem diesjährigen Rheinland-Pfalz Tag in Worms mit einem Stand vertreten - doch nicht nur mit einem Informationsstand![mehr]

24.05.2018

"United we stand"? Die Amerikaner in Rheinhessen (1945-1990). Deutsch-amerikanische Freundschaft zwischen Kaltem Krieg, Kulturtransfer und politischem Protest"

„United we stand”? – Vortrag am 29. Mai befasst sich mit der Präsenz der Amerikaner in Rheinhessen 1945-1990 und den Facetten deutsch-amerikanischer Freundschaft[mehr]

17.05.2018

Ausstellungseröffnung 225 Jahre Mainzer Republik. Ihre Auswirkungen auf Stadecken-Elsheim und die umliegenden Gemeinden

Der Geschichts- und Heimatverein Stadecken-Elsheim e.V. lädt ein zur Ausstellung "225 Jahre Mainzer Republik ihre Auswirkungen auf Stadecken-Elsheim und die umliegenden Gemeinden."[mehr]

17.05.2018

Was bleibt? Die Präsenz der Amerikaner in Rheinland-Pfalz und im Rhein-Main-Gebiet. Dokumentation, Sammlungen, Forschungsaufgaben

Der nächste Vortrag unserer Reihe "Amerikaner in Rheinland-Pfalz" thematisiert die schwierige Langzeitaufgabe der Dokumentation und Erforschung dieses vielschichtigen Themenfeldes der Landesgeschichte.[mehr]

15.05.2018

Die Anfänge der Demokratie - Vortrag von Prof. Dr. Helmut Reinalter

Seit April 2018 findet die Veranstaltungsreihe "königstein-demokratie" statt, in deren Rahmen Themen unserer demokratischen Grundordnung aktueller und/oder historischer Natur behandelt. werden. Sie können, müssen aber nicht unbedingt mit Königstein und seiner demokratiehistorischen Entwicklung zusammenhängen. Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Univeristät Mainz e.V. ist als Kooperationspartner an der Veranstaltungsreihe beteiligt.[mehr]

13.05.2018

34. Rheinland-Pfalz-Tag 2018

Mit rund 300.000 Besuchern feiert Worms den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag. Diese Veranstaltung lässt sich auch das Institut für Geschichtliche Landeskunde nicht entgehen und ist mit seinem Geschichtsmobil vor Ort.[mehr]

11.05.2018

Buchvorstellung und -Überreichung des 20. Bandes der Reihe "Mainzer Vorträge" in der Staatakanzlei

Am Mittwoch, den 9. Mai 2018, fand die Buchvorstellung des Bandes "Völkermühle Europas: Migrationen an Rhein und Mosel“ in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei statt. Im Anschluss wurde der Band dem Staatssekretär Clemens Hoch feierlich überreicht.[mehr]

Aktuelle Erreichbarkeit

Das IGL bleibt weiterhin für Besucherinnen und Besucher geschlossen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichen Sie sowohl telefonisch als auch per E-Mail und Post weiterhin unter den bisherigen Adressen und Telefonnummern.

Der Besuch der Präsenzbibliothek ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.

 

Bibliothek für Geschichtliche Landeskunde

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde verfügt über eine öffentlich zugängliche Präsenzbibliothek mit einen umfangreichen Bücher- und Zeitschriftenbestand.

Forschung im Fokus

Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau
Das neueste Forschungsvorhaben „Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau“ widmet sich mehr als 100 ehemals nassauischen Orten im heutigen Rheinland-Pfalz. Die regionalhistorische Untersuchung soll bis zum Sommer 2020 neue Erkenntnisse ermöglichen und die Geschichte der Region wissenschaftlich aufarbeiten. Die Ergebnisse werden dabei fortlaufend im Geschichtsportal www.regionalgeschichte.net vorgestellt, das um das neue Regionalportal „Rhein-Nahe“ erweitert wird.

Forschung im Fokus

"Stars and Stripes am Deutschen Eck. Die amerikanische Besetzung an Rhein und Mosel (1918–1923)"

In der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur ist heute kaum präsent, dass nach dem Ende des Ersten Weltkrieges weite Gebiete von Trier bis Koblenz bis 1923 eine eigene amerikanische Besatzungszone bildeten. Das Forschungsprojekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.  widmet sich Aspekten der deutsch-amerikanischen Beziehungen und Freundschaft, der politischen Rahmenbedingungen, Fragen des Kulturtransfers, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand hat nun eine Ausstellung geändert, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Mittlerweile ist ein Ausstellungskatalog erschienen.

Webprojekte des Instituts