Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
29.09.2014

9. Demokratietag Rheinland-Pfalz am 2. Oktober 2014 in Mainz

Der Demokratietag Rheinland-Pfalz dient seit Jahren zum einen als Begegnungs-und Informationsveranstaltung für Kinder und Jugendliche, aber auch als Fortbildungsveranstaltung für Erwachsene, die im Bereich der Demokratiepädagogik arbeiten. Neben informativen Ausstellungen und Info-Bereichen gibt es eine große Anzahl an Workshops und anderen Mitmach-Aktionen, die das Interesse an einer aktiven gesellschaftlichen Beteiligung wecken.[mehr]

08.09.2014

Mainzer Wissenschaftsmarkt am 13./14. September - Ausstellung "Der Erste Weltkrieg in Rheinland-Pfalz"

Unter dem Motto "Faszination Wissenschaft - Live Erleben" findet in diesem Jahr zum 13. Mal der Mainzer Wissenschaftsmarkt auf dem Gutenbergplatz in der Innenstadt statt. Das IGL ist mit seinem Geschichtsmobil vor Ort und präsentiert eine Plakatausstellung mit Informationen zu den Geschehnissen auf rheinland-pfälzischem Boden während des Ersten Weltkriegs.[mehr]

21.07.2014

Wechsel in der Geschäftsführung: Dr. Elmar Rettinger tritt in den Ruhestand

Seit 1. August befindet sich der langjährige Geschäftsführer des Instituts, Dr. Elmar Rettinger, im Ruhestand. Sein Nachfolger, Dr. Kai-Michael Sprenger, wird die bewährte Projekte und Aktivitäten des IGL weiterführen und neue Akzente setzen. Er studierte Geschichte, Latein, Germanistik und Pädagogik in Mainz, Glasgow und Pavia. Zuletzt forschte Herr Dr. Sprenger als Mitarbeiter des DHI in Rom zur Rezeptionsgeschichte der Staufer in Italien.[mehr]

14.07.2014

Rheinland-Pfalz-Tag in Neuwied am 18.-20. Juli 2014

Mit seinem Geschichtsmobil ist das IGL traditionell auf dem Rheinland-Pfalz-Tag präsent. Der diesjährige RLP-Tag findet vom 18.-20. Juli in Neuwied statt. Wir präsentieren aus diesem Anlass unsere verschiedenen Projekte unter dem Schwerpunktthema 'Geschichte Neuwieds'. Darüber hinaus sind wir mit dem Projekt 'Auswanderung aus dem Gebiet des heutigen RLP' im Rahmen von

'Rheinland-Pfalz macht Geschichte' auf dem Landesfest vertreten.[mehr]

01.07.2014

Neuerscheinung "Wortatlas für Rheinhessen, Pfalz und Saarpfalz"

Der "Wortatlas Rheinhessen, Pfalz und Saarpfalz", mit dessen Vorbereitung unser Mitarbeiter Dr. Georg Drenda im Februar 2008 begonnen hat, untersucht den linksrheinischen Dialektraum Rheinhessens, der Pfalz und der Saarpfalz. Er umfasst mehr als 130 Karten und zeigt mittels einer Gegenüberstellung alter und neuer Sprachdaten dialektale Entwicklungen auf und legt die sprachistorisch-etymologischen Wurzeln dar.[mehr]

01.07.2014

Neuerscheinung "Das Nieder-Ingelheimer Haderbuch 1521-1530"

Die sich im Besitz der Stadt Ingelheim befindenden Haderbücher protokollieren die Prozessführung eines weltlich-deutschrechtlichen Niedergerichtes über einen längeren Zeitraum (1387 und 1534) und gewähren Einblicke in das "Ingelheimer Reich", ein Gebiet, das aus der ehemaligen Kaiserpfalz hervorging und seit 1476 kurpfälzisches Pfandland war.[mehr]

30.06.2014

Neuerscheinung "Preußen und Bayern am Rhein" (Mainzer Vorträge 17)

Das moderne Landeswappen von Rheinland-Pfalz (wie auch das des Saarlandes) lässt nicht erkennen, dass wesentliche Teile dieses Landes bis ins 20. Jahrhundert preußisch oder bayerisch waren. Nur dem Kenner erschließt sich, dass der pfälzische Löwe (in beiden Fällen) die Verbindung herstellt. Damit wurde bei der Gestaltung der Wappen nach 1945 bewusst an die Situation vor 1806 angeknüpft - warum dieser Rückgriff in der Geschichte?![mehr]

26.05.2014

IGL-Exkursion 2014 nach Ravensburg - Jetzt anmelden!

Unsere diesjährige Exkursion führt uns nach Ravensburg und Oberschwaben und das württembergische Allgäu bis zum Bodensee mit Konstanz. Erstmals sind wir drei Tage – von Freitag 11.7. bis Sonntag 13.7. – unterwegs. Neben der Stadt Ravensburg und der Basilika Weingarten stehen die Umgebung von Ravensburg sowie Konstanz mit seiner Ausstellung zum Konstanzer Konzil im Mittelpunkt. [mehr]

Forschung im Fokus

Forum Zeitgeschichte 1918/1919 - Deutschland zwischen Revolution und Republik

Als der Erste Weltkrieg, 1918, zu Ende ging, waren die Monarchien in Russland, Österreich und dem Deutschen Reich aufgelöst, der Streit um Elsass-Lothringen belastete weiterhin das deutsch-französische Verhältnis, in Deutschland standen sich Monarchisten, Kommunisten und Republikbefürworter gegenüber. Der 100. Jahrestag des Kriegsendes bietet Anlass, die Zeitenwende 1918/19, insbesondere ihre Auswirkungen auf das Rheinland und das heutige Rheinland-Pfalz, genauer in den Blick zu nehmen. Die Reihe "Forum Zeitgeschichte" widmet sich in drei Vorträgen den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen nach 1918, der Entwicklung der Demokratie und dem Verhalten der katholischen Kirche zu Revolution und Republik.

Forschung im Fokus

Das Beispiel nützt allein. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März jährte sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto "Mensch Raiffeisen. Starke Idee" haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen. Die Entwicklung der Genossenschaften nach Raiffeisens Tod stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Webprojekte des Instituts