Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
22.04.2013

Eröffnung des "Handschriftencensus Rheinland-Pfalz" am 25. April 2013

Die Aufgabe des Handschriftencensus Rheinland-Pfalz ist es, die abendländischen mittelalterlichen Handschriften in den Bibliotheken, Museen und sonstigen Institutionen in Rheinland-Pfalz zu sammeln und in vereinfachter Form zu erschließen. Auf dieser Website ist damit in vergleichsweise kurzer Zeit eine Übersicht über die in diesem Bundesland befindlichen Codices entstanden.[mehr]

22.04.2013

Neuerscheinung "Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz: Kreis Alzey-Worms"

In der Reihe 'Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz' ist nun Band 20.1 erschienen, der das Gebiet im südlichen Rheinhessen behandelt. Im ersten Teilband wird die Verbandsgemeinde Alzey-Land mit 24 Ortsgemeinden und rund 500 Denkmälern dargestellt. Das Gebiet hat eine Menge zu bieten: Vertreter verschiedener Epochen der Sakralarchitektur, Zeugnisse feudaler Herrscher und aufblühender Industrie zeichnen ein spannenden Bild der Geschichte.[mehr]

28.12.2012

IGL-Vortragsreihe 'Erinnerungsorte in Rheinland-Pfalz' ein voller Erfolg!

Mit unserer Vortragsreihe 2013 begaben wir uns auf eine Reise durch ganz Rheinland-Pfalz mit der Intention, wichtige Identifikationsorte rheinland-pfälzischen Lebens aufzuzeigen und die Brücke von der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu schlagen.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für Ihr Interesse und hoffen, Ihnen einige Einsichten über unser Bundesland mit auf den Weg gegeben zu haben. [mehr]

13.12.2012

Neuerscheinung "Das Nieder-Ingelheimer Haderbuch 1468-1485" und wissenschaftlicher Begleitband

Die sich im Besitz der Stadt Ingelheim befindenden Haderbücher protokollieren die Prozessführung eines weltlich-deutschrechtlichen Niedergerichtes über einen längeren Zeitraum (1387 und 1534) und gewähren Einblicke in das "Ingelheimer Reich", ein Gebiet, das aus der ehemaligen Kaiserpfalz hervorging und seit 1476 kurpfälzisches Pfandland war. [mehr]

26.11.2012

Vortragsabend "zeit.fenster reloaded: Vergangenheit hat Zukunft. Neues aus der Mainzer Stadtgeschichte"

Mainz hat Geschichte. Mainz ist Stadt der Wissenschaft – auch über das Jahr 2011 hinaus. Das demonstrieren drei Präsentationen in einer Veranstaltung: Vorgestellt wird am ein Band zu Mainzer Erinnerungsorten, der aus der letztjährigen Vortragsreihe „Verborgen–Verloren–Wiederentdeckt“ im Rahmen von „zeit.fenster“ hervorgegangen ist. Aktuelle Projekte zum Mainzer Kaufhaus und zum Häuserbuch zeigen thematische Bandbreite und mediale Möglichkeiten.[mehr]

26.11.2012

Neuerscheinung "Kampfzeit unter französischen Bajonetten. Die NSDAP in Rheinhessen in der Weimarer Republik" (Geschichtliche Landeskunde 70)

Dr. Markus Würz zeichnet in seiner Dissertation die Entwicklung der NS-Parteiorganisation in Rheinhessen von einer Splittergruppierung hin zur Massenbewegung im Jahr 1933 nach. Der Aufstieg der Hitler-Partei spielte sich dabei bis Mitte 1930 vor dem Hintergrund der französischen Besatzung ab.[mehr]

26.11.2012

Neuerscheinung "Für Kunst und Glauben. Die Ausmalung der Martinskirche in Idstein unter Graf Johannes von Nassau-Idstein (1603-1677)"

Aus der Feder von Dr. Rouven Pons stammt der neue, repräsentative Bildband über die Deckenmalereien der Idsteiner Unionskirche. Die Gemälde der Kirche sind nur noch wenige Wochen zu sehen, bevor im Januar 2013 die langwierige Generalsanierung der Kirche beginnt.

Info: Das Buch ist ausschließlich über den Buchhandel zu beziehen![mehr]

15.11.2012

Neuerscheinung "Kommunikationsnetze des Ritteradels im Reich um 1500" (Geschichtliche Landeskunde 69)

Der Band nimmt die Ritteradligen im Reich um 1500 in den Blick, Eliten zumeist regionaler Reichweite, die unter übergreifenden Gesichtspunkten noch immer verhältnismäßig wenig erforscht sind. Untersucht werden sowohl die Binnen-Kommunikation des kleineren Adels wie auch diejenige im Umfeld fürstlicher Höfe, mit Städten und dem Kaiser.[mehr]

Forschung im Fokus

Forum Zeitgeschichte 1918/1919 - Deutschland zwischen Revolution und Republik

Als der Erste Weltkrieg, 1918, zu Ende ging, waren die Monarchien in Russland, Österreich und dem Deutschen Reich aufgelöst, der Streit um Elsass-Lothringen belastete weiterhin das deutsch-französische Verhältnis, in Deutschland standen sich Monarchisten, Kommunisten und Republikbefürworter gegenüber. Der 100. Jahrestag des Kriegsendes bietet Anlass, die Zeitenwende 1918/19, insbesondere ihre Auswirkungen auf das Rheinland und das heutige Rheinland-Pfalz, genauer in den Blick zu nehmen. Die Reihe "Forum Zeitgeschichte" widmet sich in drei Vorträgen den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen nach 1918, der Entwicklung der Demokratie und dem Verhalten der katholischen Kirche zu Revolution und Republik.

Forschung im Fokus

Das Beispiel nützt allein. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März jährte sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto "Mensch Raiffeisen. Starke Idee" haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen. Die Entwicklung der Genossenschaften nach Raiffeisens Tod stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Webprojekte des Instituts