Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
19.03.2018

Führung „Gonsenheimer Erinnerungen – Jüdische Nachbarinnen und Nachbarn zwischen Integration und Ausgrenzung“ am 25. März 2018

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. [mehr]

19.03.2018

„Das Gewicht der Worte – Kommunikation zwischen Arzt und Patient in krisenhaften Situationen“

Feierabend und noch wissensdurstig? In der Reihe Meenzer Science-Schoppe bringen Mainzer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktuelle Forschung auf den Tresen, beantworten Ihre Fragen und laden zur Diskussion. Kurz, unterhaltsam und bei einem gepflegten Schoppen![mehr]

15.03.2018

MAINZ-App erhältlich- Mainzer Kaufhaus Rekonstruktion des IGLs als VR-Element integriert

Sie wollen das alte Mainzer Kaufhaus am Brand virtuell erleben?

Mainzplus CITYMARKETING und die Partner der Landeshauptstadt Mainz und des Tourismusfonds Mainz e.V. bringen mit der App „MAINZ“ die erste offizielle Mainz-App heraus - Die Rekonstruktion des Kaufhauses durch das IGL ist mit dabei![mehr]

07.03.2018

Führung „Gonsenheimer Erinnerungen – Jüdische Nachbarinnen und Nachbarn zwischen Integration und Ausgrenzung“

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. [mehr]

03.03.2018

Tag der Archive am 3. und 4. März

Mehrere hundert Archiveinrichtungen im ganzen Bundesgebiet werden sich am 3. und/oder 4. März 2018 am 9. TAG DER ARCHIVE beteiligen und ihre Pforten für die Allgemeinheit öffnen. Den Besucherinnen und Besuchern wird dabei ein abwechslungsreiches Programm geboten werden: Führungen für Groß und Klein, Vorträge, Workshops und Ausstellungen sowie weitere Formate laden zum Lernen, Stöbern und Entdecken ein. [mehr]

01.03.2018

Gutenberg2018: „Wahrheit Geschwindigkeit Pluralität“– Chancen und Herausforderungen durch den Buchdruck im Zeitalter der Reformation

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur sowie das Leibniz-Institut für europäische Geschichte veranstalten vom 01.-03. März 2018 im Rahmen des Gutenberg- Jahres die Tagung „Gutenberg2018: ‚Wahrheit Geschwindigkeit Pluralität‘“[mehr]

22.02.2018

Vortrag "Frauenbilder im Wandel der Zeit"

Erst 100 Jahre ist das Frauenwahlrecht in Deutschland alt. Noch bis 1977 durften Frauen nur mit Zustimmung ihres Ehemannes eine Arbeit annehmen, bis 1958 hatte dieser sogar das Recht über ihren erhaltenen Lohn zu bestimmen und konnte ihren Job kündigen![mehr]

14.02.2018

„Das Beispiel nützt allein“. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Im Jahr 2018 jährt sich der Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ haben das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL), die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert.[mehr]

Forschung im Fokus

Amerikaner in Rheinland-Pfalz

In der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur ist heute kaum präsent, dass nach dem Ende des Ersten Weltkrieges weite Gebiete von Trier bis Koblenz bis 1923 eine eigene amerikanische Besatzungszone bildeten. Die diesjährige Vortragsreihe des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.  widmet sich Aspekten der deutsch-amerikanischen Beziehungen und Freundschaft, der politischen Rahmenbedingungen, Fragen des Kulturtransfers, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie der Konversion ehemaliger amerikanischer Liegenschaften nach dem Abzug eines Großteils der Truppen ab 1990. Ebenso die schwierige Langzeitaufgabe der Dokumentation und Erforschung dieses vielschichtigen Themenfeldes der Landesgeschichte werden zur Sprache kommen.

Forschung im Fokus

"Das Beispiel nützt allein". Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März 2018 jährt sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken in Weyerbusch, Flammersfeld und Heddesdorf sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen und Erfahrungen. Die Entwicklung und Verbreitung der Genossenschaften nach dem Tod Raiffeisens stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Forschung im Fokus

Mainzer Ingrossaturbücher

Das epochenübergreifend angelegte Projekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde befasst sich mit der Erschließung und besseren Zugänglichmachung der Mainzer Ingrossaturbücher für die landesgeschichtliche und für die überregionale Forschung. Als zentrales Register der ausgehenden Urkunden und Korrespondenzen der Kanzlei des Mainzer Kurstaates bilden die Ingrossaturbücher einen Quellenbestand ersten Ranges für die kurmainzische Landes- und gleichermaßen für die Reichsgeschichte.

Webprojekte des Instituts