Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
13.05.2013

Prof. Dr. Michael Matheus neuer Vorsitzender des Institus

Prof. Dr. Michael Matheus wurde im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt. Nach seinem langjährigen Rom-Aufenthalt als Direktor des DHI übernimmt Prof. Matheus - wie schon von 1994-2003 - das Amt des 1. Vorsitzenden. Er löst damit Prof. Dr. Franz J. Felten ab, der das Institut von 2002-2013 leitete und in Anerkennung seiner Arbeit als Vorsitzender einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde.[mehr]

29.04.2013

"Musik für Kaiser und Könige" - Konzert der Capella Antiqua Bambergensis am 1. Juni 2013

Sie sind zurück: nach dem großen Erfolg des letztjährigen Konzerts kehrt die renommierte Gruppe "Capella Antiqua Bambergensis" nach Mainz zurück! Unter dem bewährten Titel "Klang der Staufer oder Musik für Kaiser und Könige", aber mit neuem Repertoire lädt das Ensemble auf eine musikalische Reise durch das Mittelalter ein.

Das Konzert findet am 1. Juni 2013 um 19 Uhr in der Karmeliterkirche Mainz statt.[mehr]

25.04.2013

IGL-Exkursionen im Jahr 2013: Jetzt anmelden!

Unsere diesjährige 2-tägige Exkursion führt uns am 20./21.7.2013 nach Limburg und Umgebung. Am 19.10.2013 besuchen wir die Ausstellung „Die Wittelsbacher am Rhein“, auf der das IGL mit seinem Kaufhausprojekt vertreten sein wird.

Mehr Informationen über Programm und Anmeldungsmodalitäten erfahren Sie [hier].

25.04.2013

Vortrag "Von Fakten und Fiktionen - Metamorphosen italienischer Barbarossabilder" am 6. Mai 2013

Dr. Kai-Michael Sprenger (Rom) referiert am 6. Mai 2013 über italienische Barbarossabilder im Wandel der Jahrhunderte. Der Vortrag untersucht die unterschiedlichen Perspektiven auf den Stauferkaiser in dem Land, dem Barbarossa seinen Beinamen verdankt und hinterfragt, welche Rolle der Rotbart heute im kulturellen Gedächtnis Italiens spielt.

Der Vortrag findet im Anschluss an eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Instituts statt. [mehr]

22.04.2013

Eröffnung des "Handschriftencensus Rheinland-Pfalz" am 25. April 2013

Die Aufgabe des Handschriftencensus Rheinland-Pfalz ist es, die abendländischen mittelalterlichen Handschriften in den Bibliotheken, Museen und sonstigen Institutionen in Rheinland-Pfalz zu sammeln und in vereinfachter Form zu erschließen. Auf dieser Website ist damit in vergleichsweise kurzer Zeit eine Übersicht über die in diesem Bundesland befindlichen Codices entstanden.[mehr]

22.04.2013

Neuerscheinung "Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz: Kreis Alzey-Worms"

In der Reihe 'Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz' ist nun Band 20.1 erschienen, der das Gebiet im südlichen Rheinhessen behandelt. Im ersten Teilband wird die Verbandsgemeinde Alzey-Land mit 24 Ortsgemeinden und rund 500 Denkmälern dargestellt. Das Gebiet hat eine Menge zu bieten: Vertreter verschiedener Epochen der Sakralarchitektur, Zeugnisse feudaler Herrscher und aufblühender Industrie zeichnen ein spannenden Bild der Geschichte.[mehr]

28.12.2012

IGL-Vortragsreihe 'Erinnerungsorte in Rheinland-Pfalz' ein voller Erfolg!

Mit unserer Vortragsreihe 2013 begaben wir uns auf eine Reise durch ganz Rheinland-Pfalz mit der Intention, wichtige Identifikationsorte rheinland-pfälzischen Lebens aufzuzeigen und die Brücke von der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu schlagen.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für Ihr Interesse und hoffen, Ihnen einige Einsichten über unser Bundesland mit auf den Weg gegeben zu haben. [mehr]

13.12.2012

Neuerscheinung "Das Nieder-Ingelheimer Haderbuch 1468-1485" und wissenschaftlicher Begleitband

Die sich im Besitz der Stadt Ingelheim befindenden Haderbücher protokollieren die Prozessführung eines weltlich-deutschrechtlichen Niedergerichtes über einen längeren Zeitraum (1387 und 1534) und gewähren Einblicke in das "Ingelheimer Reich", ein Gebiet, das aus der ehemaligen Kaiserpfalz hervorging und seit 1476 kurpfälzisches Pfandland war. [mehr]

Forschung im Fokus

Forum Zeitgeschichte 1918/1919 - Deutschland zwischen Revolution und Republik

Als der Erste Weltkrieg, 1918, zu Ende ging, waren die Monarchien in Russland, Österreich und dem Deutschen Reich aufgelöst, der Streit um Elsass-Lothringen belastete weiterhin das deutsch-französische Verhältnis, in Deutschland standen sich Monarchisten, Kommunisten und Republikbefürworter gegenüber. Der 100. Jahrestag des Kriegsendes bietet Anlass, die Zeitenwende 1918/19, insbesondere ihre Auswirkungen auf das Rheinland und das heutige Rheinland-Pfalz, genauer in den Blick zu nehmen. Die Reihe "Forum Zeitgeschichte" widmet sich in drei Vorträgen den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen nach 1918, der Entwicklung der Demokratie und dem Verhalten der katholischen Kirche zu Revolution und Republik.

Forschung im Fokus

Das Beispiel nützt allein. Raiffeisen, seine Genossenschaften und ihre Ausstrahlung in die Welt

Am 30. März jährte sich Raiffeisens Geburtstag zum 200. Mal. Im Rahmen der Jubiläumskampagne unter dem Motto "Mensch Raiffeisen. Starke Idee" haben das IGL, die Deutsche Friedrich-Raiffeisen-Gesellschaft e.V. und das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro eine Wanderausstellung konzipiert. Sie wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Schwerpunkte der Ausstellung sind Raiffeisens Werdegang, sein Wirken sowie die Umsetzung seiner genossenschaftlichen Vorstellungen. Die Entwicklung der Genossenschaften nach Raiffeisens Tod stehen ebenfalls im Fokus.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand soll eine Ausstellung ändern, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Die Ausstellung wird vom 25. Februar bis zum 08. April 2018  im evangelischen Gemeindehaus in Gonsenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Webprojekte des Instituts