Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
25.04.2013

IGL-Exkursionen im Jahr 2013: Jetzt anmelden!

Unsere diesjährige 2-tägige Exkursion führt uns am 20./21.7.2013 nach Limburg und Umgebung. Am 19.10.2013 besuchen wir die Ausstellung „Die Wittelsbacher am Rhein“, auf der das IGL mit seinem Kaufhausprojekt vertreten sein wird.

Mehr Informationen über Programm und Anmeldungsmodalitäten erfahren Sie [hier].

25.04.2013

Vortrag "Von Fakten und Fiktionen - Metamorphosen italienischer Barbarossabilder" am 6. Mai 2013

Dr. Kai-Michael Sprenger (Rom) referiert am 6. Mai 2013 über italienische Barbarossabilder im Wandel der Jahrhunderte. Der Vortrag untersucht die unterschiedlichen Perspektiven auf den Stauferkaiser in dem Land, dem Barbarossa seinen Beinamen verdankt und hinterfragt, welche Rolle der Rotbart heute im kulturellen Gedächtnis Italiens spielt.

Der Vortrag findet im Anschluss an eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Instituts statt. [mehr]

22.04.2013

Eröffnung des "Handschriftencensus Rheinland-Pfalz" am 25. April 2013

Die Aufgabe des Handschriftencensus Rheinland-Pfalz ist es, die abendländischen mittelalterlichen Handschriften in den Bibliotheken, Museen und sonstigen Institutionen in Rheinland-Pfalz zu sammeln und in vereinfachter Form zu erschließen. Auf dieser Website ist damit in vergleichsweise kurzer Zeit eine Übersicht über die in diesem Bundesland befindlichen Codices entstanden.[mehr]

22.04.2013

Neuerscheinung "Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz: Kreis Alzey-Worms"

In der Reihe 'Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz' ist nun Band 20.1 erschienen, der das Gebiet im südlichen Rheinhessen behandelt. Im ersten Teilband wird die Verbandsgemeinde Alzey-Land mit 24 Ortsgemeinden und rund 500 Denkmälern dargestellt. Das Gebiet hat eine Menge zu bieten: Vertreter verschiedener Epochen der Sakralarchitektur, Zeugnisse feudaler Herrscher und aufblühender Industrie zeichnen ein spannenden Bild der Geschichte.[mehr]

28.12.2012

IGL-Vortragsreihe 'Erinnerungsorte in Rheinland-Pfalz' ein voller Erfolg!

Mit unserer Vortragsreihe 2013 begaben wir uns auf eine Reise durch ganz Rheinland-Pfalz mit der Intention, wichtige Identifikationsorte rheinland-pfälzischen Lebens aufzuzeigen und die Brücke von der Vergangenheit ins Hier und Jetzt zu schlagen.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für Ihr Interesse und hoffen, Ihnen einige Einsichten über unser Bundesland mit auf den Weg gegeben zu haben. [mehr]

13.12.2012

Neuerscheinung "Das Nieder-Ingelheimer Haderbuch 1468-1485" und wissenschaftlicher Begleitband

Die sich im Besitz der Stadt Ingelheim befindenden Haderbücher protokollieren die Prozessführung eines weltlich-deutschrechtlichen Niedergerichtes über einen längeren Zeitraum (1387 und 1534) und gewähren Einblicke in das "Ingelheimer Reich", ein Gebiet, das aus der ehemaligen Kaiserpfalz hervorging und seit 1476 kurpfälzisches Pfandland war. [mehr]

26.11.2012

Vortragsabend "zeit.fenster reloaded: Vergangenheit hat Zukunft. Neues aus der Mainzer Stadtgeschichte"

Mainz hat Geschichte. Mainz ist Stadt der Wissenschaft – auch über das Jahr 2011 hinaus. Das demonstrieren drei Präsentationen in einer Veranstaltung: Vorgestellt wird am ein Band zu Mainzer Erinnerungsorten, der aus der letztjährigen Vortragsreihe „Verborgen–Verloren–Wiederentdeckt“ im Rahmen von „zeit.fenster“ hervorgegangen ist. Aktuelle Projekte zum Mainzer Kaufhaus und zum Häuserbuch zeigen thematische Bandbreite und mediale Möglichkeiten.[mehr]

26.11.2012

Neuerscheinung "Kampfzeit unter französischen Bajonetten. Die NSDAP in Rheinhessen in der Weimarer Republik" (Geschichtliche Landeskunde 70)

Dr. Markus Würz zeichnet in seiner Dissertation die Entwicklung der NS-Parteiorganisation in Rheinhessen von einer Splittergruppierung hin zur Massenbewegung im Jahr 1933 nach. Der Aufstieg der Hitler-Partei spielte sich dabei bis Mitte 1930 vor dem Hintergrund der französischen Besatzung ab.[mehr]

Aktuelle Erreichbarkeit

Das IGL bleibt weiterhin für Besucherinnen und Besucher geschlossen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichen Sie sowohl telefonisch als auch per E-Mail und Post weiterhin unter den bisherigen Adressen und Telefonnummern.

Der Besuch der Präsenzbibliothek ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.

 

Bibliothek für Geschichtliche Landeskunde

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde verfügt über eine öffentlich zugängliche Präsenzbibliothek mit einen umfangreichen Bücher- und Zeitschriftenbestand.

Forschung im Fokus

Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau
Das neueste Forschungsvorhaben „Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau“ widmet sich mehr als 100 ehemals nassauischen Orten im heutigen Rheinland-Pfalz. Die regionalhistorische Untersuchung soll bis zum Sommer 2020 neue Erkenntnisse ermöglichen und die Geschichte der Region wissenschaftlich aufarbeiten. Die Ergebnisse werden dabei fortlaufend im Geschichtsportal www.regionalgeschichte.net vorgestellt, das um das neue Regionalportal „Rhein-Nahe“ erweitert wird.

Forschung im Fokus

"Stars and Stripes am Deutschen Eck. Die amerikanische Besetzung an Rhein und Mosel (1918–1923)"

In der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur ist heute kaum präsent, dass nach dem Ende des Ersten Weltkrieges weite Gebiete von Trier bis Koblenz bis 1923 eine eigene amerikanische Besatzungszone bildeten. Das Forschungsprojekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.  widmet sich Aspekten der deutsch-amerikanischen Beziehungen und Freundschaft, der politischen Rahmenbedingungen, Fragen des Kulturtransfers, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand hat nun eine Ausstellung geändert, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Mittlerweile ist ein Ausstellungskatalog erschienen.

Webprojekte des Instituts