Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
06.03.2020

Ausstellungseröffnung: „Auf dem Weg zur modernen Demokratie“

Wann gab es die Mainzer Republik, welche Bedeutung hatte sie auf dem Weg zur modernen Demokratie? Und welche Symbolik trägt der sogenannte Freiheitsbaum? Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnung unserer neuen Wanderausstellung „Auf dem Weg zur modernen Demokratie“ am Mittwoch, den 18. März 2020, 18:30 Uhr im Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz Mainz.[mehr]

25.02.2020

Neue IGL-Ausstellung „Unser Wein und sein Etikett“

Was bedeuten Edelfäule, Kater oder Fassschlubber und seit wann gibt es Etiketten aus Papier? Gilt der Slogan „Sex Sells“ auf beim Weinetikett?[mehr]

14.02.2020

Druckfrisch! Der Flyer der IGL-Vortragsreihe 2020 ist fertig

"Mainz und Frankfurt im Mittelalter – Konkurrenzen, Wechselbeziehungen, Symbiosen" ist das Thema unserer diesjährigen Vortragsreihe. Alle Informationen zu unserer Vortragsreihe gibt es jetzt digital und analog.[mehr]

07.02.2020

Abendveranstaltung: „Dinner for Two – Vodka und Wein“

Vodka und Wein machen die kulturelle Identität von Regionen in Ost- und Westeuropa aus? Prof. Dr. Jan Kusber und Prof. Dr. Michael Matheus (IGL) bieten am Mittwoch, den 19. Februar 2020 Einblicke in diesen Teil der Geschichte Europas.[mehr]

04.02.2020

Der Star des IGL in der Presse: Das IGL - Geschichtsmobil

Pavillon, Zelt, Tisch, Bildschirm, Laptop, Wanderausstellung, dazwischen ein paar Mitarbeiter*innen des IGL - Dann kann es auch schon losgehen zum nächsten Einsatz mit unserem Geschichtsmobil..[mehr]

01.01.2020

Das IGL im Jahr 2020!

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde wünscht Ihnen ein frohes neues Jahr 2020! Auch in diesem Jahr erwarten Sie zahlreiche Veranstaltungen, neue Sonderausstellungen und Artikel in unserem Online- Portal www.regionalgeschichte.net.[mehr]

20.12.2019

Alle Jahre wieder steht Weihnachten vor der Tür

- Natürlich ganz plötzlich. Die Geschenkideen... kommen noch - Unter Druck ist man bekanntlich besonders kreativ und weihnachtliches Geschenkpapier und Lebkuchen gibts auch erst seit...Ende Oktober. KEIN STRESS: Verschenken Sie doch eine Mitliedschaft beim IGL:[mehr]

06.12.2019

Druckfrisch: Publikation zur Geschichte der Stadt Ingelheim wurde am 4. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt

3 kg schwer und 608 Seiten stark: Die neue Publikation "Ingelheim am Rhein. Geschichte der Stadt von den Anfängen bis in die Gegenwart" hat einiges zu bieten:[mehr]

Aktuelle Erreichbarkeit

Das IGL bleibt weiterhin für Besucherinnen und Besucher geschlossen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichen Sie sowohl telefonisch als auch per E-Mail und Post weiterhin unter den bisherigen Adressen und Telefonnummern.

Der Besuch der Präsenzbibliothek ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.

 

Bibliothek für Geschichtliche Landeskunde

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde verfügt über eine öffentlich zugängliche Präsenzbibliothek mit einen umfangreichen Bücher- und Zeitschriftenbestand.

Forschung im Fokus

Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau
Das neueste Forschungsvorhaben „Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau“ widmet sich mehr als 100 ehemals nassauischen Orten im heutigen Rheinland-Pfalz. Die regionalhistorische Untersuchung soll bis zum Sommer 2020 neue Erkenntnisse ermöglichen und die Geschichte der Region wissenschaftlich aufarbeiten. Die Ergebnisse werden dabei fortlaufend im Geschichtsportal www.regionalgeschichte.net vorgestellt, das um das neue Regionalportal „Rhein-Nahe“ erweitert wird.

Forschung im Fokus

"Stars and Stripes am Deutschen Eck. Die amerikanische Besetzung an Rhein und Mosel (1918–1923)"

In der rheinland-pfälzischen Erinnerungskultur ist heute kaum präsent, dass nach dem Ende des Ersten Weltkrieges weite Gebiete von Trier bis Koblenz bis 1923 eine eigene amerikanische Besatzungszone bildeten. Das Forschungsprojekt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.  widmet sich Aspekten der deutsch-amerikanischen Beziehungen und Freundschaft, der politischen Rahmenbedingungen, Fragen des Kulturtransfers, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand hat nun eine Ausstellung geändert, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Mittlerweile ist ein Ausstellungskatalog erschienen.

Webprojekte des Instituts