Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
20.11.2018

Historischer Jahresvortrag: Die roten Reiter. Bürgerkrieg und Staatlichkeit Russlands im 20. Jahrhundert

Zum diesjährigen historischen Jahresvortrag, am Dienstag, den 20. November 2018, lädt der Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein. Prof. Dr. Nikolaus Katzer vom Deutschen Historischen Institut (DHI) Moskau hält einen Vortrag über die Staatlichkeit und den Bürgerkrieg Russlands im 20. Jahrhundert.[mehr]

20.11.2018

Fachtagung: Es ändert sich...Alles!

Unter dem Titel "Es ändert sich...Alles! Digitalisierung als Herausforderung für Kirche und Gesellschaft" findet am 21. November 2018 eine Fachtagung der katholischen Hochschule, dem Erbacher Hof und der Akademie des Bistums Mainz statt. In der Veranstaltungsreihe "Brennpunk leben" bieten Hochschule und Akademie alle zwei Jahre eine Fachtagung zu brennenden gesellschaftlichen Themen an, die die Menschen auf verschiedenste Weise betreffen und...[mehr]

20.11.2018

Vortrag und Buchvorstellung von Ulrich Hausmann

Zwei Jahrhunderte jüdische Geschichte: Als 1470 Erzbischof Adolf II von Nassau den Judenschutz aufkündigte, den Besitz der Juden beschlagnahmte und sie aus Mainz vertrieb, endete die mittelalterliche Judengemeinde in Mainz.[mehr]

13.11.2018

1. Tag der Landesgeschichte Rheinland-Pfalz

„Auf dem Weg in die Demokratie. Kriegsende und Neuanfänge 1918/1919", lautet das Motto des erstmalig stattfindenden Tag der Landesgeschichte Rheinland-Pfalz. Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Univeristät Mainz e.V. macht sich mit dem Geschichtsmobil auf den Weg zum Tagungsort, der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz. [mehr]

13.11.2018

200-Jahrfeier der Wiedereinweihung der Synagoge Mainz-Weisenau

Am 18. November 2018 wird der Förderverein Synagoge Mainz-Weisenau e. V. der 200-jährigen Wiederkehr der Weihung der Synagoge Weisenau im Jahr 1818 gedenken. [mehr]

12.11.2018

Einladung zu den öffentlichen Gastvorträgen zur Neubesetzung der W2-Professur am 12. und 13.November 2018

Die W2-Professur mit Tenure Track im Fach Spätmittelalterliche Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte wird neu besetzt. In diesem Rahmen finden im November Gastvorträge von neun Historikern und Historikerinnen aus ganz Deutschland statt.[mehr]

12.11.2018

Tagung: Kriegsende und französische Besatzung am Oberrhein 1918-1923

Für die Mehrzahl der Deutschen bedeutete das Kriegsende vom November 1918 einen Schock: Illusionen zerplatzten, tradierte Vorstellungen von Staat, Wirtschaft und Politik trugen nicht mehr, neue Ordnungen entstanden erst langsam, für Wunsch- und Zerrbilder war viel Raum. Am Freitag/Samstag, den 9./10. November 2018 findet eine Tagung zum Thema "Kriegsende und französische Besatzung am Oberrhein 1918-1923" in Speyer statt.[mehr]

09.11.2018

Rundgang: Grabsteine erzählen Geschichten

Bei einem Rundgang auf dem Neuen Jüdischen Friedhof in Mainz begegnet man Gräbern interessanter Persönlichkeiten aus dem 19. und 20. Jahrhundert, die das Kultur-, Geistes - und Wirtschaftsleben der Stadt Mainz geprägt haben.[mehr]

Konzert der Capella Antiqua Bambergensis

"Löwenherz, Vogelweide und Frauenlob" - eine musikalische Reise ins Mittelalter

Sonntag, 22.09.2019, 17.00 Uhr
Karmeliterkirche Mainz

Eintritt: € 25,- / ermäßigt € 20,-

Karten kaufen

Forschung im Fokus

Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau
Das neueste Forschungsvorhaben „Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau“ widmet sich mehr als 100 ehemals nassauischen Orten im heutigen Rheinland-Pfalz. Die regionalhistorische Untersuchung soll bis zum Sommer 2020 neue Erkenntnisse ermöglichen und die Geschichte der Region wissenschaftlich aufarbeiten. Die Ergebnisse werden dabei fortlaufend im Geschichtsportal www.regionalgeschichte.net vorgestellt, das um das neue Regionalportal „Rhein-Nahe“ erweitert wird.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand hat nun eine Ausstellung geändert, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Mittlerweile ist ein Ausstellungskatalog erschienen.

Webprojekte des Instituts