Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.
27.06.2018

Vortragsreihe: „Langjährige Industrieunternehmen in Rheinland-Pfalz – Von Trier bis Ingelheim, von Sayn bis Pirmasens“

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. präsentiert in diesem Jahr neben der Vortragsreihe "Amerikaner in Rheinland-Pfalz" eine weitere Vortragsreihe, die sich mit der Geschichte rheinland-pfälzischer Unternehmensgeschichten auseinandersetzt.[mehr]

27.06.2018

Ringvorlesung: Transdisziplinäre Aspekte digitaler Methodik

Wie „verstehen“ Rechner Sprachbilder? Was bedeutet „Applications age like fish, data ages like wine“ für Projekte der Digital Humanities? Wie denken Übersetzerinnen bzw. Übersetzer und was macht der Algorithmus daraus?[mehr]

19.06.2018

GEGEN DEN STRICH – MACHT LITERATUR POLITIK

Lesung und Gespräch mit Harro Zimmermann (Autor von "Günter Grass und die Deutschen") und Wilhelm von Sternburg (Autor von "Über Geist und Macht - Dreißig Porträts aus Literatur und Politik")[mehr]

19.06.2018

„1918/1919 – Deutschland zwischen Revolution und Republik"

Der Erbacher Hof – Akademie des Bistums Mainz veranstaltet eine dreiteilige Veranstaltungsreihe, bei der auch das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. mitwirkt.[mehr]

16.06.2018

Feierliche Übergabe einer römischen Figur an das Landesmuseum Birkenfeld

Das Landesmuseum Birkenfeld hat allen Grund zum Feiern: Am Sonntag, dem 24. Juni 2018 wird dem Museum eine Bronzefigur, die voraussichtlich eine römische Gottheit darstellt und im Raum Hottenbach gefunden wurde, übergeben.[mehr]

16.06.2018

Vortrag: Die Nagelsäule. Geschichte eines Mainzer Denkmals aus dem Ersten Weltkrieg

Nagelsäulen oder Nagelwappen wurden zur Zeit des Ersten Weltkriegs in verschiedenen deutschen Städten in Verbindung mit einer Spendenaktion geschaffen. Die Mainzer Nagelsäule ist einerseits Sinnbild für die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung für die durch den Krieg in Not geratenen Menschen, andererseits aber auch ein Beispiel für den Missbrauch karitativen Engagements für Zwecke der Kriegspropaganda. [mehr]

16.06.2018

„Zwischen Himmel und Erde – 1000 Jahre Dom zu Worms“

„Zwischen Himmel und Erde – 1000 Jahre Dom zu Worms“ – so lautet der Titel der gemeinsamen Sonderausstellung im Museum der Stadt Worms und im Nibelungenmuseum, die beide Häuser vom 13. Juni bis 14. Oktober 2018 dem Wormser Wahrzeichen anlässlich der 1000jährigen Domweihe widmen. [mehr]

11.06.2018

Präsentation des dritten und vierten Bandes der "Mainzer Inschriften"

Die Vielfältigkeit der Inschriften im Mainzer Dom ist beeindruckend, doch oftmals sind ihre unbekannten Symbole, das entziffern und das verstehen der Worte ein Problem für interessierte Betracher. Diese Problematik greift auch Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Hradil (Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz) am persönlichen Beispiel, bei der Buchvorstellung des dritten und vierten Bandes der „Mainzer Inschriften“, am Samstag, 10. Juni 2018,...[mehr]

Forschung im Fokus

Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau
Das neueste Forschungsvorhaben „Regionalgeschichte.net – Ortsgeschichte in Nassau“ widmet sich mehr als 100 ehemals nassauischen Orten im heutigen Rheinland-Pfalz. Die regionalhistorische Untersuchung soll bis zum Sommer 2020 neue Erkenntnisse ermöglichen und die Geschichte der Region wissenschaftlich aufarbeiten. Die Ergebnisse werden dabei fortlaufend im Geschichtsportal www.regionalgeschichte.net vorgestellt, das um das neue Regionalportal „Rhein-Nahe“ erweitert wird.

Forschung im Fokus

Bildungsgeschichte(n) in Rheinland-Pfalz

Von April bis Juni 2019 findet unsere Vortragsreihe "Bildungsgeschichte(n) in Rheinland-Pfalz" statt. Im Mittelpunkt der Vorträge stehen Wissensräume und damit vom jeweiligen zeitgebundenen Ordnungswillen geschaffene Institutionen der Bildungsvermittlung. Neben allgemeinen Entwicklungen und Befunden geht es immer auch um lokale und regionale Ausprägungen in den Landschaften an Rhein und Mosel. In den Blick genommen werden vor allem zentrale Etappen der Bildungsgeschichte in den letzten rund tausend Jahren.

Forschung im Fokus

Gonsenheimer Jüdinnen und Juden im Dritten Reich

Die Geschichte der jüdischen Bevölkerung des heutigen Mainzer Stadtteils Gonsenheim ist bislang weitgehend unerforscht. Diesen Zustand hat nun eine Ausstellung geändert, die vom IGL in Kooperation mit dem Gonsenheimer Heimat- und Geschichtsverein (HGG), den im Ortsbeirat vertretenen politischen Fraktionen sowie den Gonsenheimer Kirchengemeinden erarbeitet wurde. Mittlerweile ist ein Ausstellungskatalog erschienen.

Webprojekte des Instituts