Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

Das Institut im Spiegel der Presse

14.06.2018

Tief in der Sprache lebt die alte Geschlechterordnung fort

Die AfD fordert die Abschaffung des "Genderns", der Rat für deutsche Rechtschreibung debattiert über die Aufnahme des Gendersternchens in das Regelwerk. Prof. Dr. Henning Lobin (Institut für Germanistik Gießen) und Prof. Dr. Damaris Nübling (IGL) widmen sich in ihrem Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung der „geschlechtergerechten Schreibung".[mehr]

14.06.2018

Inseln der Ruhe und Erinnerung im Mainzer Dom: Vier neue Hefte zu Grabinschriften

Die Inschriften der Stadt Mainz gehören aufgrund ihrer historischen Bedeutung zu einem der wichtigsten Bestände Deutschlands. Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. geben in einem gemeinsam initiierten Projekt die vier Hefte der "Mainzer Inschriften" heraus.[mehr]

06.06.2018

Hans Berkessel aus Ingelheim kämpft leidenschaftlich für die Demokratie

Vor zwei Jahren erhielt Hans Berkessel für seine historisch-politische Bildungsarbeit das Bundesverdienstkreuz. Durch seine zahlreichen Projekte möchte er "etwas machen, das Wirkung zeigt" und "der Gesellschaft etwas zurückgeben".[mehr]

16.05.2018

Neuer Band "Mainzer Vorträge" beleuchtet Migration an Rhein und Mosel

Das Thema Migration prägte und prägt auch heute die Region Rheinhessen. Der 20. Band aus der Reihe "Mainzer Vorträge" beleuchtet Migrationen in verschiedenen Epochen. Das Buch soll dazu anregen sich in seinem eigenen Umfeld mehr mit Migration zu beschäftigten.[mehr]

16.05.2018

Arbeitsmigration am Beispiel von Schott in Mainz und BASF in Ludwigshafen

Bei der Buchpräsentation des Sammelbandes "Völkermühle Europas: Migrationen an Rhein und Mosel“ stellt Dr. Ute Engelen (IGL) die Arbeitsmigration anhand von drei Zuwanderungswellen am Beispiel der Unternehmen Schott in Mainz und BASF in Ludwigshafen vor.[mehr]

11.05.2018

Landesregierung berichtet über die Buchvorstellung des 20. Bandes der Reihe "Mainzer Vorträge"

Clemens Hoch, Chef der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, lobt die Arbeit des Instituts, das sich in der rheinland-pfälzischen Landesgeschichte fest etabliert habe.[mehr]

11.05.2018

Clemens Hoch: Wertvolle Arbeit des Insituts bereichert die aktuelle Debatte

Am Mittwoch, den 9.Mai 2018, hat das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. seinen neusten Band der Reihe "Mainzer Vorträge" vorgestellt und dem Chef der Staatskanzlei überreicht.[mehr]

Presselink

Auf dieser Seite sammelt das Institut für Geschichtliche Landeskunde Presseartikel, die zu seiner Arbeit veröffentlicht werden. Es handelt sich vor allem um Artikel der "Allgemeinen Zeitung" (Mainz).