Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

Pressespiegel

Die Mainzer Republik – Frei leben oder sterben


Für das neueste Theaterstück "Die Mainzer Republik - Frei leben oder sterben" des Mainzer Schauspielers kam der Impuls vom IGL. Bereits 2017 spielte er im Auftrag des IGL und des Landtags beim Tag der Deutschen Einheit die Kurzfassung dieses Stücks mit 15 Minuten Länge, nun folgt mit finanzieller Unterstützung u.a. auch des IGL die Langversion mit 45 Minuten. Tino Leo präsentiert mit dem Stück zur „Mainzer Republik“ 1792/93 die spannende und wechselhafte Geschichte der ersten demokratischen Gehversuche auf deutschen Boden. Auch wenn das neunmonatige Experiment mit ersten mutigen und hoffnungsvollen Schritten in Richtung Menschenrechte sowie Gleichheit vor dem Gesetz am Ende scheiterte, so politisierte sie jedoch die Bevölkerung spürbar und ebnete den Weg für das Hambacher Fest 1832 oder die Revolution von 1848/49. Wortführer dieser demokratischen Bewegung in Mainz war u.a. der Weltumsegler Georg Forster. Mit Blick auf diese Zeit sagte Goethe: „Von hier geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus...“ Die Erstaufführungen im Institut Français am 15. und 19. November sind bereits ausverkauft; ein weiterer Termin vor größerem Publikum in der Steinhalle des Mainzer Landesmuseums ist für den 10. Dezember in Planung.  

Artikel der Mainzer Allgemeinen Zeitung vom 16. Oktober 2021

 

20.10.2021 | Zurück zum Überblick