Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

Stars and Stripes am Deutschen Eck – Die amerikanische Besetzung im Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz (1918–1923)

Das IGL verfolgt seit einigen Jahren in einem eigenen Forschungsprojekt dieses in Deutschland und in den USA noch immer vergleichsweise unbekannte Thema der Landesgeschichte. In der Zwischenzeit wurden auf Anregung des IGL nicht nur erste studentische Qualifizierungsarbeiten zu Einzelaspekten dieses Themas verfasst, sondern auch eine Tafelausstellung sowie eine eigene Filmdokumentation des Südwestrundfunks erarbeitet, bei der das IGL die wissenschaftliche Beratung übernommen hat. Eine erste übergreifende Information bietet ein kürzlich von der Landeszentrale für Politische Bildung herausgegebenes Themenheft der Blätter zum Land, das von Autoren des IGL-Projektteams "Amerikaner in Rheinland-Pfalz" verfasst wurde.

Beides - Ausstellung und Film - fanden große Resonanz und wurden zum Auftakt des von der rheinland-pfälzischen Regierung ausgerufenen Jubiläumsjahres "100 Jahre Amerikanische Präsenz in Rheinland-Pfalz" am 8. November 2018 in der Rheinland-Pfälzischen Landesvertretung in Berlin gezeigt. Eine weitere Station war im Dezember 2018 die Stadtbibliothek Trier. 2019 werden Ausstellung und Film als Teil des Jubiläumsprogrammes an diversen Orten in Rheinland-Pfalz gezeigt. Zahlreiche Reaktionen auf Film und Ausstellung, insbesondere von Enkeln ehemaliger amerikanischer Besatzungssoldaten, dokumentieren die aktuelle Relevanz der wissenschaftlichen Aufarbeitung dieses Themas, das zu ersten deutsch-amerikanischen Familienzusammenführungen 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges geführt hat.Nicht zuletzt wandert das Projekt 2019 in die USA. Im Rahmen des Deutschlandjahres "WunderbarTogether. Germany and the U.S.", einer gemeinschaftlichen Initiative, die vom Auswärtigen Amt finanziert, vom Goethe-Institut realisiert und vom Bundesverband der Deutschen Industrie unterstützt wird, war der Antrag des IGL erfolgreich. Mit dieser Initiative blicken die Initiatoren auf die starken Beziehungen, die unsere beiden Länder verbinden, und die auf tiefgreifenden historischen Bindungen, gemeinsamen Werten und mutigen Zukunftsvisionen gründen. Ausstellung und Film werden 2019 und auch darüber hinaus an verschiedenen Institutionenin den USA gezeigt. Den Anfang macht die Station an der "School of International Letters & Cultures der Arizona State University" in Tempe. Weitere Stationen folgen in enger Kooperation mit amerikanischen Partnern wie der "The United States World War 1 Centennial Commission", die ebenfalls auf unsere Arbeit