Logo des InstitutsInstitut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts

Am Institut sind fünf wissenschaftliche Mitarbeiter beschäftigt. Darüber hinaus arbeiten verschiedene Wissenschaftler zeitlich befristet an Forschungsprojekten. Ohne die Mithilfe von zahlreichen studentischen Projektmitarbeitern wären die Instituts- und Forschungsaktivitäten schließlich nicht durchführbar.

Geschäftsführung

Dr. Kai-Michael Sprenger

Studium der Geschichte, Latein, Germanistik und Pädagogik in Mainz, Glasgow und Pavia. 1996 bis 1998  wissenschaftlicher Volontär am Gutenberg-Museum Mainz, 1999 bis 2001 Stipendiat der Landesgraduiertenförderung RLP sowie des Deutschen Historischen Instituts in Rom (DHI). Promotion über das Alexandrinische Schisma in Reichsitalien (12. Jh.). 2001 bis 2010 Leitung des Kultur- und Archivamts des Landkreises Ravensburg. 2010 bis 2014 Forschungsaufenthalt am DHI Rom zur Rezeptionsgeschichte der Staufer in Italien. Von September 2014 bis Dezember 2015 hauptamtlicher Geschäftsführer des Instituts, seit Januar 2016 im Ehrenamt. Zuständig für: allgemeine Geschäftsführung, Redaktion der Reihe Geschichtliche Landeskunde, Leitung und wissenschaftliche Mitarbeit verschiedener Projekte. [mehr]

Tel.: 06131 / 39 38 -300
[E-Mail]

Wissenschaftliche Angestellte

Dr. Georg Drenda

Studium der Deutschen Philologie, Philosophie und Pädagogik in Mainz und Marburg, Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, Promotion mit einer dialektologischen Arbeit, seit 1982 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz. Zuständig für die Institutsbibliothek[mehr] 

Tel.: 06131 / 39 38 -304 [E-Mail]

Dr. Ute Engelen

Geboren 1982 in Viersen. 2002-2007 deutsch-französisches Studium der Geschichte mit den Nebenfächern Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaft an den Universi­täten Bielefeld und Paris 7. 2011 deutsch-französische Promotion an der Universität Bielefeld und der Ecole des hautes études en sciences sociales zum Thema „Die betriebliche Sozialpolitik von Volkswagen und Peugeot von 1944 bis 1979“. Seit 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz beschäftigt. Zuständig für: Wirtschaftsgeschichte des rheinland-pfälzischen Raums, Zucker-Goebel, Erster Weltkrieg in Rheinland-Pfalz, Institutsbibliothek (bis November 2015). Seit Oktober 2015 auch Leiterin des Stadthistorischen Museums Mainz. Mitglied im Arbeitskreis für Junge Wirtschaftsgeschichte. [mehr]

Tel.: 06131 / 39 38 -305
[E-Mail]

Dr. Rudolf Steffens

Geboren 1954 in Simmern (Hunsrück). Studium Deutsche Philologie, Geschichte, Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Promotion 1987, seit 1981 wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Geschichtliche Landeskunde. [mehr]

Tel.: 06131 / 39 38 -302
[E-Mail]

Sarah Traub M.A.

Geboren 1986 in Ludwigshafen. Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Buchwissenschaft sowie Allg. und Vergl. Literaturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Magisterarbeit zu Pressefreiheit und Zensur in der Pfalz im Vormärz. 2015-2016 Bundesfreiwilligendienst beim Museumsverband Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen. 2016-2018 wissenschaftliche Volontärin am Institut für Geschichtliche Landeskunde. Mitarbeit bei regionalgeschichte.net und verschiedenen Forschungs- und Ausstellungsprojekten. Seit März 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am IGL. Zuständig für Ausstellungen (inkl. Design), Publikationen und Veranstaltungsmanagement. Derzeit außerdem zuständig für die Geschäftsführung im Publikationsprojekt "Ingelheimer Stadtgeschichte." Forschungsschwerpunkt: Demokratiegeschichte.

Tel.: 06131 / 39 38 -308
[E-Mail]

Simeon Guthier M.A.

Geboren 1990 in Ruthweiler (Pfalz). 2010-2013 Studium der Geschichte mit Beifach Kunstgeschichte (Bachelor of Arts) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 2013 Master-Studium Geschichte (Schwerpunkt: Landesgeschichte) an der Universität Mainz. Praktika am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz und am IGL. Seit 2015 Projektmitarbeiter am IGL in den Arbeitsbereichen "200 Jahre Rheinhessen 2016" sowie Geschichte des Weinbaus. Seit 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand mit dem von Prof. Dr. Michael Matheus betreuten Dissertationsprojekt "Weingeschmack in Franken und Rheingau – Frühneuzeitliche Rechnungsquellen im Kontext von Linked open Data" (Arbeitstitel).

Tel.: 06131 / 39 38 -307
[E-Mail]

Assistenz der Geschäftsführung

Carolin Schäfer

Geboren 1975 in Düsseldorf. 1995-2008 Studium der Allg. und Vergl. Literaturwissenschaft, Germanistik und Geschichte in Mainz, 1997/98 an der University of St. Andrews. Praktika und Mitarbeit im Nachrichtenarchiv des ZDF und bei der Stiftung Lesen, 1998-2003 externe Lektorin des HERDT-Verlags für Bildungsmedien, 2000/01 Mitarbeiterin in der Abteilung Herstellung des Philipp-von-Zabern-Verlags. Seit 2001 freiberufliche Tätigkeit im Bereich Print Design. Seit 2004 freie Mitarbeiterin am Institut für Geschichtliche Landeskunde, 2004-2007 für regionalgeschichte.net tätig, seit 2011 festangestellte Mitarbeiterin. Derzeitige Zuständigkeitsbereiche: Assistenz der Geschäftsführung, Publikationen, Design von Plakaten und Informationsmaterial.

Tel.: 06131 / 39 38 -300
[E-Mail]

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jasmin Gröninger B.A.

Geboren 1993 in Hessen. Studium der Fächer Filmwissenschaft und Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (B.A.). Seit 2018 Masterstudium im Fach Filmkultur: Programmierung, Archivierung, Präsentation an der Goethe Universität Frankfurt. Seit Oktober 2014 studentische Mitarbeiterin am IGL im Projekt regionalgeschichte.netIngelheimer Haderbücher (Drehbuch/Konzeption Theaterprojekt) sowie Mitarbeit bei der Ausstellungskonzeption zur Geschichte der Gonsenheimer Juden.
Aktuell zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mitarbeit (unterstützend durch Carolin Schäfer) sowie Mitarbeit im Projekt regionalgeschichte.net - Ortsgeschichte in Nassau.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 
[E-Mail]

Projektmitarbeiter/-innen

Konstantin Arnold, B.A.

Geboren 1989 in Rheinland-Pfalz. Studium der Geschichte und Archäologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Bachelor of Arts). Seit 2018 Masterstudium Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften an der JGU und Hochschule Mainz. Seit 2019 studentischer Mitarbeiter am IGL im Projekt regionalgeschichte.net - Ortsgeschichte in Nassau.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[Email]

Hans Berkessel

Studiendirektor i. R., ehemaliger Regionaler Fachberater Geschichte Rheinhessen, freier Mitarbeiter des Instituts seit Sommer 2016. Koordinator des Projekts Erster Weltkrieg im Saarland (zusammen mit Katharina Thielen), Mitherausgeber der Reihe Beiträge zur Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz und Mitarbeiter im Projekt der Historischen Kommission des Landes NS-Krankenmorde in Rheinland-Pfalz.

Tel.:06131 / 39 38 -308
[E-Mail] 

Dr. Hedwig Brüchert

Geboren 1945 in Leitmeritz (Böhmen). 1981-1987 Studium der Fächer Mittlere und Neuere Geschichte, Soziologie und Pädagogik in Mainz, 1993 Promotion. 1995-2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar, Arbeitsbereich III, bzw. am Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz in verschiedenen Projekten, u.a. "Der Einsatz von Zwangsarbeitskräften in der Stadt Wiesbaden während des Zweiten Weltkriegs"; Zwangsarbeit in Mainz; Website Zwangsarbeit in Rheinland-Pfalz. Seit 2012 Projektmitarbeiterin am IGL und Weiterführung der genannten Projekte. [mehr]

Tel.: 06131 / 39 38 -309
[E-Mail]

Simone Busley

Geboren 1987 in Neuwied. 2006 bis 2013 Studium der Fächer Germanistik, Philosophie und Bildungswissenschaften (Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 2013 bis 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 2013 bis 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Digitalen Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD) an der Technischen Universität Darmstadt (Arbeitsstelle Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz). Seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin im trinationalen DFG-Projekt "Das Anna und ihr Hund – Weibliche Rufnamen im Neutrum" unter der Leitung von Prof. Dr. Damaris Nübling (Deutschland, Mainz), Prof. Dr. Peter Gilles (Luxemburg, Luxembourg) und Prof. Dr. Helen Christen (Schweiz, Fribourg).

Tel.: 06131 / 39 38 -306
[E-Mail]

Julia Fritzinger M.A.

Geboren 1987 in Zweibrücken. 2007-2014 Magisterstudium der Germanistik und Buchwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 2010-2014 studentische Hilfskraft im DFG-Projekt Deutscher Familiennamenatlas (DFA) unter der Leitung von Prof. Dr. Damaris Nübling. 2014-2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin im trinationalen DFG-Projekt "Das Anna und ihr Hund – Weibliche Rufnamen im Neutrum" unter der Leitung von Prof. Dr. Damaris Nübling (Deutschland, Mainz), Prof. Dr. Peter Gilles (Luxemburg, Luxembourg) und Prof. Dr. Helen Christen (Schweiz, Fribourg).

Tel.: 06131 / 39 38 -306
[E-Mail]

Dr. Stefan Grathoff

Geboren 1952 in Bad Harzburg. Studium der Alten, der Mittleren und Neueren Geschichte sowie der Publizistik an der Universität Mainz. Promotion 1997 zum Thema: Die Burgenpolitik der Mainzer Erzbischöfe im Hoch- und Spätmittelalter. (GL Bd. 58) Seit 1997 freier Mitarbeiter am Institut für Geschichtliche Landeskunde, seit Januar 2002 am Projekt regionalgeschichte.net Redaktion Westerwald tätig. Von 2007 bis 2017 festangestellter wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Aufgabenbereich Ingrossaturbücher und Ingelheimer Haderbücher. Mitarbeiter im Projekt Mainzer Kaufhaus am Brand. Seit 2017 als freier Projektmitarbeiter in den vorgenannten Projekten tätig.

[E-Mail]

Lisa Groh-Trautmann M.A.

Geboren 1988 in Frankfurt. 2009-2012 Studium der Geschichte und Soziologie (Bachelor of Arts) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2012-2014 Master-Studium der Geschichte ebenda. 2012-2014 wissenschaftliche Hilfskraft am Historischen Seminar der Universität Mainz. Praktika im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg sowie am Rheinland-pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim, dort von 2010-2012 auch ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich Museumspädagogik. Seit 2015 Projektmitarbeiterin am IGL im Projekt Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz sowie Mitarbeit bei der Ausstellungskonzeption zur Geschichte der Gonsenheimer Juden. Mitarbeit im Projekt regionalgeschichte.net - Ortsgeschichte in Nassau.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Dr. Susanne Kern

Mitarbeit am Projekt Mainzer Inschriften (in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz).

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Lutz Luckhaupt M.A.

Geboren 1989 in Darmstadt. 2010-2016 Studium der Fächer Geschichte und Archäologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Bachelor of Arts). 2015-2019 Master-Studium im Fach Geschichte, ebenfalls in Mainz. Seit November 2014 studentischer Mitarbeiter im Projekt regionalgeschichte.net mit dem Schwerpunkt "Römer in Rheinhessen", seit 2019 Chefredaktion/Koordination. Mitarbeit und Koordination im Projekt regionalgeschichte.net - Ortsgeschichte in Nassau.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Dr. Werner Marzi († 2019)

Nachruf
Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. trauert um seinen langjährigen Kollegen und Mitarbeiter Dr. Werner Marzi (Oberstudiendirektor a.D.).
Dr. Werner Marzi hat nach seiner aktiven Zeit als Pädagoge und Schulleiter seit 2001 bis zu seinem Tod als freier Mitarbeiter am Institut gewirkt. Das Motto unserer Arbeit „Forschen – Vermitteln – Mitmachen“ hat der Historiker und Germanist Werner Marzi immer in besonderer Weise gelebt. Mit seinen landeshistorischen Forschungen zur Geschichte der Juden, darunter die Bearbeitung des von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Projektes Juden in Kurmainz - Frühe Neuzeit 1484-1695, der Caritasgeschichte der Frühen Neuzeit (Schwerpunkt Bistum Trier) sowie zu den spätmittelalterlichen Ingelheimer Haderbüchern hat er wichtige Arbeitsschwerpunkte des Instituts entscheidend mitentwickelt und geprägt. Als Forscher zeichneten ihn nicht nur akribische Quellenarbeit und philologische Kompetenzen, sondern auch sein feingeistiger Umgang mit Sprache und das Vermitteln von Geschichte aus. Auf die langjährige Erfahrung als ehemaliger Schulleiter aufbauend, gelang es ihm aufgrund seiner diplomatischen und warmherzigen Art, wichtige Kooperationen zu knüpfen und wegweisende Projekte zu initieren.
In seinen wissenschaftlichen Arbeiten und in unserer Erinnerung lebt er fort. Doch er wird uns fehlen: Als Wissenschaftler, als Vermittler, als Mensch und Freund.

Frank Müller M. A.

Geboren 1990 in Neustadt an der Weinstraße. 2011-2015 Studium der Geschichte mit Beifach Archäologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 2015-2019 Masterstudium der Geschichte an der JGU. 2013-2019 wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte (Prof. Dr. Michael Matheus).
Seit März 2019 studentischer Mitarbeiter am IGL im Projekt regionalgeschichte.net und Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 [Email]

Marion Nöldeke

Geboren 1966 in Hagen/Nordrhein-Westfalen. Nach langjähriger, vielfältiger Tätigkeit in einem europäischen Wirtschaftsunternehmen in Mainz seit 2017 Studium der Kulturwissenschaften (Schwerpunkt Geschichte) an der FernUniversität in Hagen. Seit Mai 2019 studentische Mitarbeiterin am IGL im Projekt regionalgeschichte.net und in Projekten zur Besatzungszeit nach dem Ersten Weltkrieg. Kulturwissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte: Auswanderung / Zuwanderung, Historische Anthropologie, Alltagsgeschichte, Ego-Dokumente, Oral History, verschiedene landeskundliche, geschichtsvermittelnde und erinnerungskulturelle Themenstellungen.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Hauke Petersen M.A.

Geboren 1991 in Schleswig (Schleswig-Holstein). 2011-2015 Studium der Geschichte mit Beifach Archäologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 2015 Master-Studium Geschichte (Schwerpunkt: Neueste Geschichte) an der Universität Mainz. Seit 2014 Projektmitarbeiter und am IGL. Ausstellungskoordination im Projekt "Amerikaner in Rheinland-Pfalz (1918–1923)".

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[Email]

Benjamin Pfannes B.A.

Geboren 1990 in Mainz. 2012-2018 Studium der Geschichte mit Beifach Französisch an der JGU Mainz. Seit 2018 Master-Studium Neuere und Neueste Geschichte im integrierten Masterstudiengang Mainz-Dijon. Seit 2018 Projektmitarbeiter im Projekt „Amerikaner in Rheinland-Pfalz (1918-1923)“.

[Email]

Dr. Dr. Martina Rommel

Mitarbeiterin beim Projekt Digitales Klosterlexikon Rheinland-Pfalz.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Dr. Regina Schäfer

Geb. 1967 in Rüsselsheim, Studium der Fächer Geschichte, Germanistik, Publizistik, Politikwissenschaft in Mainz und Dijon. Staatsexamen 1993, Promotion 1996. Seit 1993 wissenschaftliche Angestellte am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, seit 1997 am Lehrstuhl von Professor Felten. Seit Oktober 2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte. Studienfachberaterin (Magister, B.A., M.A) am Historischen Seminar in Mainz. Am IGL als Bearbeiterin am Editionsprojekt Ingelheimer Haderbücher beteiligt. [mehr]

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Dr. Reinhard Schmid

Geboren 1954 in Bad Windsheim (Mittelfranken). Studium der Geschichte und Germanistik für das Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1995 Promotion zum Thema "Die Abtei St. Alban vor Mainz". Am Institut Mitarbeiter am Projekt Digitales Klosterlexikon Rheinland-Pfalz.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Christoph Schmieder M.A.

Geboren 1988 in Frankfurt am Main. Seit 2008 Magister-Studium der Mittleren und Neueren Geschichte mit den Nebenfächern Alte Geschichte und Rechtswissenschaften (Teilgebiet Öffentliches Recht). 2010/11 ERASMUS-Auslandsstudium an der Université de Bourgogne Dijon. Seit 2012 im Projekt Auswanderung aus Rheinland-Pfalz tätig. Mitarbeit bei der Ausstellungskonzeption zur Geschichte der Gonsenheimer Juden. Mitarbeit im Projekt regionalgeschichte.net - Ortsgeschichte in Nassau.

Tel.: 06131 / 39 38 -300 (Sekretariat)
[E-Mail]

Maximilian Wegner M.A.

Geboren 1989 in Mainz. 2008-2014 Studium Englisch/Geschichte (Bachelor of Education) an der Johannes Gutenberg-Universität, 2014-2018 Master of Education ebenda. 2011 dreimonatiges Auslandsstudium in San José, CA (USA). Seit Sommer 2014 zuständig im IGL für Betreuung und Wartung der IT-technischen Infrastruktur (Server, Büro-EDV, Entwicklung neuer Web-Portale). Weitreichende Kenntnisse im Bereich Serveradministration (Windows und Linux Server), Content Management Systeme (Typo3, Joomla, Wordpress), PHP, mySQL, Microsoft Visual Studio.

Tel.: 06131 / 39 38 -303
[E-Mail]

Kontakt

Postadresse, Telefon, Fax und E-Mail des Instituts finden Sie unter [Kontakt]